Systemisch-lösungsorienter Ansatz

 

Das Stärken der Ressourcen und Kompetenzen steht im Vordergrund des systemischen Ansatzes. Hierbei handelt es sich um einen lösungsorientierten Prozess, in dem der Klient oder die Klientin ihren individuellen Weg finden kann.

 

 

 

 

Systemische Aufstellungsarbeit

 

Jedes System (z. B. Familiensystem, Körpersystem, Organisationssystem) strebt ständig nach einem Zustand des Gleichgewichts.

 

Durch symbolische Darstellung können wir größere Zusammenhänge eines Systems oder Problems erkennen. Durch Positionswechsel, Rituale und Lösungssätze können gebundene Energien freiwerden.
Neue harmonischere Kontakte und Wege sind möglich.

 

Beim Familienstellen werden einzelne Familienmitglieder aufgestellt, um zu sehen, in welcher Beziehung diese zueinander stehen.

 

Jede Lebensgeschichte innerhalb einer Familiengemeinschaft hat oft unbewusste Auswirkungen auf einzelne Familienmitglieder. Besondere Bedeutung haben dabei häufig Angehörige mit einer schwierigen Lebensgeschichte, Selbstmorde, verstorbene Kinder in der Familie u.v.m.

Hinweis: Ich arbeite nicht nach Hellinger.

 

 

In einer Aufstellung werden Rituale und Lösungssätze und Positionswechsel eingesetzt, um damit einen Lösungsansatz sowohl für die Beziehungen der Familienmitglieder untereinander als auch für das eigene Leben zu bewirken.

 

 

In der Körperaufstellung können dabei z.B. Körperteile, Organe und Streßfaktoren aufgestellt werden und treten ganz im Sinne der „traditionellen“ Aufstellungsarbeit in Dialog.

 

Anmerkung: Körperaufstellungen ersetzen keine medizinische Behandlung, können allerdings begleitend eingesetzt werden.

 

 

Die Aufstellungsarbeit ist sehr vielfältig und tiefgehend. Es kann jedes Thema des Lebens aufgestellt und bearbeitet werden (z.B. Problemaufstellung, Zielannäherungsaufstellung, Team- und Organisationsaufstellung usw.).

 

 

Ich arbeite in Einzelsitzungen und verwende dazu symbolische Figuren als Platzhalter bzw. Repräsentanten.